Make: AVR Programming

Make: AVR Programming by Elliot Williams (MAKE).
Copyright 2014 Elliot Williams
978-1-4493-5578-4

To boldly go where no Arduinista has gone before. (naja – fast kein Arduinista)

Mit einem Arduino lässt sich schon eine Menge anfangen, doch irgendwann gerät ein Projekt an die Grenzen. Oder der Bastler möchte mehr zu den Hintergründen des Arduino wissen. Oder der Arduino ist einfach zu groß fürs Projekt. Oder der Arduinista hat das Bitbanging für sich entdeckt. Oder…

Für alle diese Maker gibt es das Buch „Make: AVR Programming“ von Elliot Williams, erschienen bei Maker Media. Hier wird von Grund auf beschrieben, wie ein Mikrocontroller programmiert wird. Als Grundlage dient der Atmel TMega168, der auch im Arduino zum Einsatz kommt. Der Arduinista bewegt sich also auf bekanntem Gebiet. Unbekannt ist ihm vermutlich jedoch, wie die einzelnen Ports konfiguriert und angesprochen werden. Dies erklärt Elliot Williams ausführlich und sehr nachvollziehbar.

Zu Beginn beschreibt Williams, wie ein Mikrocontroller über einen ISP angeschlossen wird, so dass er programmiert werden kann. Wer auf seinen Arduino nicht verzichten möchte, kann ihn hier als ISP verwenden. Nach den ersten einfachen Programmen erklärt Williams die etwas trockene, aber sehr wichtige Behandlung einzelner Bits im C-Quellcode („Though not a particularly sexy chapter, it’s fundamentally important“). In den weiteren Kapiteln werden ADC, PWM, Timer, Interrupts, Servos, Motoren, SPI, I2C und EEPROM erläutert.

All diese Kapitel sind auch für Arduinistas, die ein wenig unter die Haube schauen möchten sehr informativ. Als Beispiel sei hier das Kapitel über Motoransteuerung genannt. Wie baut eine H-Brücke? Wie baut man eine H-Brücke richtig? Was muss man tun, um Gleichstrommotoren anzusteuern? Was muss man tun um Schrittmotoren anzusteuern.

Die Programmlistings sind ausführlich erklärt; der Aufbau der Schaltungen sauber dokumentiert. Auch der Anschluss der Komponenten wird ausführlich beschrieben.

Im letzten Kapitel werden schließlich noch Punkte erwähnt, die im Buch keinen Platz gefunden haben.

Sehr hilfreich sind auch die Fallstricke, über die Williams selbst gestolpert ist ( und immer wieder drüber stolpert). Alles in allem ein interessantes Buch, in einem lockeren, gut lesbaren Stil geschrieben.