Arduino ärgere dich nicht

Im Supermarkt erblickte ich ein Spielfeld für Mensch ärgere dich nicht mit Kronkorken eines hamburger Softdrink-Produzenten. Das könnte auch was zum basteln sein! Warum klassisch, wenn es auch mit LEDs geht?

Die Spielweise ist allerdings ganz bodenständig. Anfangs wählt man mit dem großen Zahnrad (drehen) die Anzahl der Spieler aus, bestätigt dann mit einem Druck auf das kleinere. Damit es keinen Streit gibt: für jeden Spieler die gewünschte Farbe aus dem Farbrad mit dem Großen wählen und wieder bestätigen. Der aktive Spieler wird immer hell hervorgehoben.
Soweit alles fertig? Dann den Würfel in die Hand nehmen und schütteln. Dabei die Infrarotdiode auf der Unterseite nicht verdecken. Sie teilt dem Spielfeld mit, welche Zahl gewürfelt wurde. Blinken die Spieler kurz auf, bedeutet das, dass kein Zug mit den Würfelaugen möglich ist. Sollte sich keine Figur auf dem Feld befinden, so ist das Würfeln drei Mal gewährt. Bei einer 6 natürlich noch einmal mehr. Nach dem Rauskommen mit einer 6 muss das Startfeld (sofern möglich) geräumt werden. Ansonsten kann man seine Spielfiguren durch Drehen frei wählen und mit dem kleinen Zahnrad auswählen. Schlagzwang besteht nicht, auch kann im Zielfeld übersprungen werden. Bis auf Tricks mit Infrarot kann bei dieser Version immerhin nicht getrickst werden und es gibt keine Unstimmigkeiten über Regeln 😉 Beim Ärgern bitte maximal den Strom ziehen, drauf hauen wäre etwas unschön.
Angetrieben wird das Ganze von einem Arduino Pro Mini an 5V. WS2812B LEDs auf Platinen, verbunden durch 1mm Schweißdraht.

Achtung: Kozeptionsfehler! Entweder man setzt das Zuhause in die Ecke wie beim Original oder macht es wie ich im zweiten Anlauf. Sollte man sie rechts von der Startposition anbringen, so wird es schnell politisch unkorrekt und ein komisches Gefühl beim Spielen.

*Info: In diesem Beitrag verweisen orangefarbende Links auf Affiliates.

8 Gedanken zu „Arduino ärgere dich nicht

  1. Hi Luca,
    bin dem Link im zugehörigen Beitrag der aktuellen Make: hierher gefolgt und hatte gehofft, dass ich eine Teileliste finde. Oder genauer: Die von dir verwendete Nixie-Röhre. Ist das ein QS30-1 USB Modul? Bei eBay ist das ziemlich teuer, bei Aliexpress noch teurer. Würde mich sehr interessieren, wo du die Röhre bezogen hast!
    Herzlichen Dank und schöne Weihnachten
    Axel

    • Hallo Axel,
      über die Feiertage war ich leider hier nicht unterwegs, deswegen hat es mit der Freischaltung etwas länger gedauert.
      Die Nixie selbst ist eine ИН-4, das Modul darunter ist eine Eigenentwicklung aus unserer Gruppe. Hier wird mit den 5V die nötige Spannung generiert, die Ansteuerung erfolgt über WS2811 ICs, fügt sich also direkt mit in die Datenleitungen ein (wobei ich für die Nixie und ihre WS2812 Pixel noch einen weiteren Kanal benutzt habe). Die Röhre stammt aus selbiger Quelle 😉 Aber ja, ich habe auch einen mittleren zweistelligen Betrag hingelegt (Platine und Nixies).

      Guten Rutsch,
      Luca

      P.S.: Daten zum Sketch und allgemeinen Aufbau müssen noch ins Git eingepflegt werden. Beitrag ist von mir leider noch nicht wieder überarbeitet worden.

      • Hi Luca,
        vielen Dank für deine ausführliche Antwort! 🙂 Die ИН-4 sieht der QS-30-1 sehr ähnlich, so kam ich drauf. Aber da gibt es, glaube ich, noch ein paar weitere (fast) baugleiche Modelle. Ich denke nicht, dass ich mich an die 5V->170V Transformation ranwage. Du hast mir aber auf jeden Fall geholfen, denn die Fertigkombi aus Platine und Nixie aus besagter Quelle scheint eine, für mich, gute Alternative zum vollständigen Selbstbau zu sein.
        Nochmals herzlichen Dank und dir auch einen guten Rutsch!
        Axel

  2. Hi Luca,

    ich bin auf der Suche nach Programmcode bei github leider nicht fündig geworden obwohl in der make darauf verwiesen wurde. Kannst du da eventuell weiterhelfen? Du würdest mir und meinen Kindern eine große Freude machen!

    Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.