Gravitationswellen – So klingt die dunkle Seite des Universums

Quelle_GEO600Gelände

Quelle: http://www.aei.mpg.de Gelände GEO600

Am 31. Juli 2016 gab es einen Tag der Offenen Tür bei GEO600, dem deutschen erdgestützten interferometrischen Detektor für Gravitationswellen bei Sarstedt in der Nähe von Hannover. Neben geführten Besichtigungen des Detektors auf dem Gelände gab es auch die Möglichkeit die anwesenden Wissenschaftler zu interviewen. Leider war ich erst sehr spät auf dem Gelände eingetroffen und konnte nur noch bedingt einer letzten Führung folgen und noch weniger nennenswerte Gespräche führen. Da mich aber bereits diese wenigen Minuten auf dem Gelände sehr beeindruckt hatten, reifte bei mir in den folgenden Tagen eine Frage. Kann es gelingen einen Mitarbeiter des Albert-Einstein-Instituts bzw. des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik  für eine Präsentation zu gewinnen? Ist es möglich jemanden ausreichend zu überzeugen beim Arduino Treffpunkt Hannover in den Räumen des Leinelab e. V. einen Vortrag über Gravitationswellen und die Forschung am GEO600 zu halten? Weiterlesen

OBS – Vortragsession aufzeichnen und streamen

Während unserer regelmäßigen Mittwochtreffen im Leinelab e. V., besprechen wir neben den üblichen Tipps und Tricks rund um den Arduino, hin und wieder auch deutlich komplexere Themen oder auch völlig andere Themengebiete. Beispielsweise steht Mittwoch ein weiterer Workshop zu EAGLE an. Daher haben wir angefangen uns auch mit Videotechnik auseinanderzusetzen und bereits die ersten Erfahrungen sammeln können. Funktioniert, bedeutet allerdings immer recht hoher Aufwand in der Nachbearbeitung.

Mitte Oktober hatte Frank S. uns seine Erfahrungen aus mehreren WordPress und 2016-10-23 (1)Barcamps vermitteln können. Basis seiner Präsentation bildet dabei die kostenlose Open Source Plattform OBS „Open BrOBSoadcaster Software“ mit der Audio- und Videospuren auf einem PC aufgezeichnet und auch in Echtzeit ins Internet gestreamt werden können. Die Freeware unterstützt neben einer Reihe bekannter Portale auch den Stream über einen eigenen Server. Neben der Software geht Frank auch auf die optionale Hardware ein.

Nachfolgend das Youtube Video und den Foliensatz zur Präsentation von Frank S. am 12. Oktober 2016.

Maker Faire Berlin 2016

Vom 30.09. bis 02.10.2016 fand jetzt zum 2. Mal die Maker Faire in Berlin statt, dieses Mal in der Station Berlin, einem denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Postgüterbahnhofs an der Luckenwalder Straße. Am 21. Oktober 2016 wurde dieser Tagungsort übrigens mit dem Location Award als beste Tagungs- und Kongresslocation 2016 ausgezeichnet. Das Gelände liegt in direkter Nachbarschaft zum Deutschen Technikmuseum.

Wie auch schon während der letzten hannoverschen Maker Faire im Mai, gab es jetzt auch in Berlin wieder einen Schülertag am Freitagvormittag, der gut angenommen worden ist

Fast schon traditionell hatte sich der Arduino Treffpunkt Hannover kurzfristig wieder für einen eigenen Stand in Berlin entschieden.

Weiterlesen

Einführung in die ARM Cortex-M Entwicklungsplattform mbed

Am 17. August hatte sich der Arduino Treffpunkt Hannover wieder zu einem der regelmäßigen Treffen an einem Mittwochabend im Leinelab Hackerspace eingefunden. Dieses Mal hatten wir auch externe Gäste von anderen Gruppen aus dem Großraum Hannovers dabei, die wir zu einem mbed Einführungsvortrag von Helmut eingeladen hatten.Helmut ARM mbed Vortrag

ARM Cortex-M und die Entwicklungsplattform mbed

Die kostenlose Plattform mbed ermöglicht die schnelle Entwicklung von Projekten für 32-bit ARM basierende Entwicklerboards (MCUs). Inzwischen gibt es über 100 fertige Boards von allen gängigen MCU Herstellen mit einer Bandbreite von BBC micro:bit (M0 16KB RAM) bis zum leistungsfähigen Cortex-A9. Die ARM mbed Entwicklerseite bietet eine Webbasierte Weiterlesen

Biotechnologie mit Arduino aus Beckedorf

In mehr oder weniger unregelmäßigen Abständen laden wir andere Gruppen und Vereine zwecks Informationsaustausch und Vorträgen zu unseren offenen Treffen in unser derzeitiges Domizil, dem Leinelab Hackerspace ein. Auch Vorträge, Präsentationen, Projektvorstellungen oder Projektanfragen die aus den eigenen Reihen kommen, besprechen wir an diesen Abenden. In einem dieser Vorträge hat uns Joachim B. an diesem 1. Mittwochabend im August in sehr anschaulicher und strukturierter Weise die Funktion eines sehr preiswerten USB-Steckernetzteiles nähergebracht. Weiterhin hatten wir Stephan S. von der Technik-Garage aus dem Hackerspace Beckedorf eingeladen und gebeten uns einen etwas tieferen Einblick in die Arbeit des gemeinnützigen Vereins Technik-Garage e. V. und der Biotechnologie zu geben. Beide Vorträge waren sehr beeindruckend, weshalb ich hier erstmalig über solch einen Vortrag, hier jetzt speziell zur Biotechnologie berichten möchte. Der Beitrag zum USB-Steckernetzteil wird später noch an anderer Stelle hier im Blog behandelt.

Weiterlesen

Arduino Treffpunkt Hannover – Maker Faire 2016

Galerie

Diese Galerie enthält 73 Fotos.

Bereits zum 4. Mal in Folge war der Arduino Treffpunkt Hannover vom 27. bis 29. Mai Aussteller auf der Maker Faire in Hannover und gehört damit zu den Pionieren der Makerwelle in Deutschland. Laut Veranstalter besuchten dieses Jahr mehr als … Weiterlesen

Der Arduino Treffpunkt Hannover zu Gast auf der Maker Faire Ruhr

Galerie

Diese Galerie enthält 132 Fotos.

Am 12. und 13. März 2016 haben wir mit einem Teil des Arduino Treffpunkt Hannover einen Ausflug nach Dortmund zur Maker Faire Ruhr unternommen. Allein das Ausstellungsgelände der DASA wäre schon einen Besuch wert. Einfach mal dem Link hierzu folgen. … Weiterlesen

Mein Paket… … ein IPM-165 Radarsensor

Heute kam mein Paket…

mit einem IPM-165 Radarsensor 24GHz Low Cost Mono CW K-Band Transceiver inklusive Verstärker 40-73dB an. Dieses Modul hatte ich inklusive des einstellbaren Verstärkers direkt über den Shop der Weidmann Elektronik bestellt.

IPM165Back_R

Rückseite IPM-165 Radarsensor

(IPM-165 Radarsensor inkl. Verstärkung 73dB für 22,99 € zuzüglich 3,57 € Versand).

Der Versand des Moduls erfolgte sicher verpackt in einem stabilen Karton und praktischerweise in einer ESD Schutztüte. Das Modul ist laut Hersteller InnoSenT sehr empfindlich gegenüber elektrostatischen Entladungen! Ein entsprechend umsichtiger und ESD-gerechter Umgang mit dem Modul ist daher wichtig um die empfindliche Mischerdiode nicht vorschnell zu zerstören. Weiterlesen

*Info: In diesem Beitrag verweisen orangefarbende Links auf Affiliates.

Der Arduino Treffpunkt Hannover auf der letzten hannoverschen Interradio

Während der Maker Faire in Berlin Anfang Oktober konnten wir eine Reihe sehr interessanter Gespräche führen und dabei auch einige völlig unerwartete Kontakte knüpfen.

Unter anderem sind wir auch vom DARC dem Deutschen Amateur-Radio-Club e. V.
angesprochen worden. Der Funkamateur „Karlo“ mit Rufzeichen DD7OI vom DARC-Distrikt Niedersachsen OV H47, verantwortlich für neue Medien beim DARC und Mitorganisator der 34. und leider letzten Funk- und Elektronikfachmarktausstellung Interradio in Hannover, war von unseren mitgebrachten Exponaten begeistert. In dem folgenden Fachgespräch stellte sich schnell nebenbei heraus, dass für die bevorstehende Interradio noch besondere und aussergewöhnliche Highlights von Interesse sind. Die von uns nach Berlin mitgebrachte Teslaspule würde auf so einem Event zumindest den Amateurfunkverkehr der Funkamateure in den unteren Bändern im Großraum deutlich beeinträchtigen können. Ein interessanter Aspekt. Vermutlich auch deshalb unsere schnelle Zusage den DARC mit unserer 1kW Teslaspule über 150kV Streamer musikalisch während der Abschlussveranstaltung am Nachmittag aktiv zu unterstützen.

Weiterlesen

Arduino Treffpunkt Hannover beim Glocksee Sommerfest 2015

Am Samstag den 04. Juli hatte der Arduino Treffpunkt Hannover mit einer kleinen Abordnung unseres wachsenden Teams das Leinelab beim Glocksee Sommerfest 2015 unterstützen können.Die offizielle Eröffnung des Festes war von der Glocksee e. V. für Uhr 15:00 vorgesehen. Die Vorbereitungen dafür liefen daher bereits ab 12:00 im Leinelab an. In einigen anderen Gruppen in der Glocksee sogar noch deutlich früher.

Die schlechte Nachricht nun zuerst: Leider lief das Fest auf Grund der extremen hochsommerlichen Temperaturen von nahe an die 40°C nur sehr spärlich an. Nun die gute Nachricht: Auf dem unweit parallel laufenden Schützenfest verirrten sich noch weniger Menschen.

Es war einfach ungewohnt unmenschlich heiß dieses Wochenende. Auch der am Weiterlesen